Navigation

Professionalisierungsprogramm "Transkukturelle interreligiöse Studien"

Profil

Unsere Gesellschaft ist von einer zunehmenden Diversität von Religionen und Kulturen geprägt, deren Kenntnis in Schule und Wissenschaft immer größere Bedeutung erhält. Das Professionalisierungsprogramm „Transkulturelle interreligiöse Studien“ vermittelt zum einen Grundkenntnisse der jüdischen, christlichen und/oder islamischen Religion und Kultur bzw. der Interreligiösen Bildung. Diese Grundkenntnisse werden zum anderen eng verknüpft mit dem religions-, geschichts- und kulturwissenschaftlich fundierten Studium der Verflechtungen von jüdischen, christlichen und muslimischen Lebensformen und Theologien.

Aufbau des Programms

Das Programm umfasst ein Pflicht- und ein oder zwei Wahlpflichtmodule à 6 KP:

  • pb383 - Transkulturelle interreligiöse Studien: Dieses Modul ist verpflichtend von allen Studierenden zu belegen und eröffnet eine interdisziplinäre Verflechtungsperspektive.
  • pb117 - Alttestamentliches Hebräisch:  Wahlpflichtmodul für eine Akzentsetzung im Bereich Judentum
  • pb360 - Transkulturelle christliche Studien: Wahlpflichtmodul für eine Akzentsetzung im Bereich Christentum
  • pb361 - Transkulturelle islamische Studien: Wahlpflichtmodul für eine Akzentsetzung im Bereich Islam
  • pb382 - Interreligiöse Bildung: Wahlpflichtmodul für eine Akzentsetzung im Bereich Interreligiöse Bildung

Informationsmaterialien

  • BPO Anlage 3a (Informationen zum Programm finden sich auf S. 25 des PDF)

Lehrangebot

Das aktuelle Lehrangebot im "PP Transkulturelle interreligiöse Studien" können Sie über die Gesamtübersicht der Professionalisierungsprogramme einsehen.

Internetkoordinator (Stand: 14.09.2020)