Auslandsaufenthalte

Kontakt

E-Mail:

Telefon:

0441-24927095

Ort:

Das Referat befindet sich im AStA-Trakt im Mensagebäude, zweiter Gang rechts, zweite Tür auf der linken Seite (Raum M-1-154).

Postanschrift:

Autonomes Referat für behinderte und chronisch kranke Studierende im AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Uhlhornsweg 49 - 55
26111 Oldenburg

Auslandsaufenthalte

Kurzzeitaufenhalt/Ferienprogramme

Internationale Jugendbegegnungen

  • Dauer ca. 1-3 Wochen
  • Jugendliche aus verschiedenen Ländern bearbeiten Thema/Projekt
  • weltweit (auch in Deutschland)
  • begrenzt auf 13-30 Jahren
  • geringer Teilnahmebeitrag
  • Inklusive Erfahrungen: jusev.de, kreisau.de, ijgd.de

 

Work Camps

  • Dauer ca. 2-4 Wochen
  • gemeinsam an einem gemeinnützigen Projekt arbeiten (25-30 h)
  • international (auch in Deutschland)
  • i.d.R. begrenzt auf 18-30 Jahre (teilw. auch U18 und Ü30 Camps)
  • geringer Teilnahmebeitrag
  • Inklusive Erfahrungen: ijgd.de, kolping-jgd.de, icja.de

 

Sprachreise*

Schule/Studium/Ausbildung

Erasmus+ Auslandssemester/Auslandspraktikum

  • Dauer: 2-12 Monate
  • Auslandssemester und Auslandspraktikum sind kombinierbar
  • Auslandspraktikum auch noch nach Abschluss möglich
  • Sonderförderung für Studierende und Graduierte mit Behinderung (ab GdB30) (Antragstellung: Heimathochschule)
  • Achtung: Kostenübernahme nachrangig
  • Info: erasmusplus.de/erasmus/hochschulbildung/

 

Erasmus+ Berufliche Bildung

  • Dauer: 2-365 Tage
  • Für: Auszubildende in der dualen Ausbildung nach BBiG oder HWO, Berufsfachschülerinnen und Berufsfachschüler, Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler, Berufsoberschülerinnen und Berufsoberschüler sowie Schülerinnen und Schüler an Fachgymnasien, Personen in der Berufsausbildungsvorbereitung, duale Studierende mit eingetragenem Ausbildungsverhältnis bei einer Kammer, Umschülerinnen und Umschüler, Personen in formal geordneten Weiterbildungsgängen nach Landes- oder Bundesrecht, Absolventinnen und Absolventen genannter Bildungsgänge bis zu einem Jahr nach Abschluss, Bildungspersonal: Personen im Bereich der Berufsbildung, zum Beispiel Ausbilderinnen und Ausbilder, Lehrkräfte, Leiterinnen und Leiter von Ausbildungseinrichtungen, Personen, die für die Ausbildungsplanung, Personalentwicklung und die Berufsausbildungsvorbereitung zuständig sind
  • Begleitpersonen können während der gesamten Dauer oder eines Teils der Dauer der Aktivität gefördert werden
  • 100 € zusätzliche Organisationskosten pro Teilnehmenden mit geringeren Chancen
  • Zusätzlich 100% der tatsächliche Kosten für Auslandsaufenthalte von Personen mit geringeren Chancen bei entsprechender Begründung, zum Beispiel: spezielle Begleitpersonen, höhere Reisekosten, höhere Kosten für Unterbringungen, Kosten für gesundheitliche Vorsorge
  • Info: erasmusplus.de, na-bibb.de, meinauslandspraktikum.de

 

AusbildungWeltweit (Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung)

  • Dauer: 3 Wochen bis 3 Monate
  • Konkret geplante, betrieblich ausgerichtete Praxisaufenthalte für (Erst-)Auszubildende in allen Ländern weltweit (abgesehen von Ländern in der EU, da hier die Förderung über Erasmus+ greift)
  • Förderung können beantragen: Ausbildungsbetriebe, Berufsschulen, Kammern, überbetriebliche Berufsbildungsstätten, vermittelnde Einrichtungen mit Bezug zur Berufsausbildung (Multiplikatoren: Bildungszentren, Stiftungen, Vereine, Berufsverbände); Nicht möglich: Antragstellung durch Einzelpersonen
  • Möglichkeit für Begleitpersonen für Teilnehmer/-Innen mit besonderem Förderbedarf (parallel zum Auszubildendenaufenthalt oder für einen kürzeren Zeitraum zur Einführung)
  • Übername von Sonderbedarfen für Teilnehmende mit Beeinträchtigung oder Behinderung
  • Finanziert werden auch: Vorbereitende Besuche (2 bis 5 Tage) für zukünftige Aufenthalte von Auszubildenden (durchführbar von Ausbilder/-innen, Lehrkräften, sonstigen Verantwortlichen für betriebliche Berufsausbildung); Kurzaufenthalte (2-12 Tage) für betriebliche Ausbilder/-innen
  • Info: ausbildung-weltweit.de

 

Schulaufenthalte*

*in der Regel keine barrierefreien/inklusiven Angebote (Stand: 06/2021)

Übergangsphasen

Auslandsfreiwilligendienste/Freiwilligendienst im Ausland/FIJ-freiwilliges internationales Jahr/FSJ im Ausland

  • Dauer: 6-12 Monate
  • Staatlich geförderte Programme
  • pädagogische Begleitung
  • Vor-und Nachbereitungskurse
  • geringe Kosten
  • Inklusionskosten von einigen Programmen übernommen
  • Organisationen:
    • weltwärts, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
    • Europäisches Solidaritätskorps (ESK), Europäische Kommission
    • Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD), Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)*
    • kulturweit, Auswärtiges Amt, Deutsche UNESCO-Kommission*
    • FSJ/FÖJ im Ausland, BMFSFJ*

 

Voluntourismus*

Work and Travel*

WWOOF (World Wide Opportunities On Organic Farms)*

Au-Pair*

*in der Regel keine barrierefreien/inklusiven Angebote (Stand: 06/2021)

Anlaufstellen/Weiterführende Informationen

Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.: Informationen und Beratung zu inklusiven Möglichkeiten, Tipps, Finanzierung von Mehrbedarfen www.bezev.de/beratung

Raus von Zuhaus: Übersicht, Links und Datenbank www.rausvonzuhaus.de

Stellenbörsen gemeinnütziger, staatlich anerkannter Anbieter freiwilliges-internationales-jahr.de

People for Inclusion: Peerberatung durch ehemalige Freiwillige mit Behinderung/Beeinträchtigung peopleforinclusion.de

Quelle und weitere Informationen: Dokumentation_Fachveranstaltung_Auslandsaufenthalte_für_Menschen_mit_Beeinträchtigung_Behinderung.zip (Stand: 06/2021)

(Stand: 26.07.2021)