Mehr

Preis der Lehre

Kontakt

Dr. Simone Schipper

0441-798-4743

  • Das Bild zeigt die Preisträgerinnen und Preisträger. Sie stehen zwischen Bücherregalen in der Unibibliothek.

    Für herausragende Lehre ausgezeichnet: Franziska Meifort, Hendrik Wolter, Sophie Berg, Christian Busse, Satwant Dayhiya und Andreas Peter. Universität Oldenburg / Matthias Knust

  • Das Bild zeigt das Publikum bei der Preisverleihung.

    Gut besucht war die Preisverleihung zum „Preis der Lehre 2023“ im BIS-Saal. Universität Oldenburg / Matthias Knust

  • Das Bild zeigt Teilnehmende des Workshops, während Edison Blakcori vor einem Whiteboard steht und etwas erklärt.

    Im Rahmen des Tages des Lehrens und Lernens fanden auch Workshops statt. Hier gibt Edison Blakcori vom Department für Informatik einen Einblick in die Möglichkeiten der Integration von ChatGPT in Lehr- und Lernprozesse. Universitaet Oldenburg

  • Das Bild zeigt Besucherinnen und Besucher der Ausstellung sowie ein Poster zu den Folgen eines Hurricanes in Puerto Rico.

    Im Café Freiraum präsentierten Studierende aller Fakultäten ihre Posterprojekte zum Thema „Krisenfest?!“. Dabei ging es um den Umgang mit Krisen und die Frage, was man aus ihnen lernen kann. Universitaet Oldenburg

  • Das Bild zeigt Teilnehmende des OLELA-Marktplatzes.

    Die Oldenburger Lehr-Lern-Räume (OLELA) boten zum Thema „Das Lehren lernen“ einen Marktplatz mit Hands-on-Aktionen für die Lehrkräftebildung an. Universitaet Oldenburg

Universität vergibt „Preis der Lehre“

Die Universität hat sechs Lehrende mit dem „Preis der Lehre“ für das Studienjahr 2022/23 ausgezeichnet. Die Lehrveranstaltungen aus den Wirtschaftswissenschaften, der Geschichte und der Informatik überzeugten Jury und Studierende.

Die Universität hat sechs Lehrende mit dem „Preis der Lehre“ für das Studienjahr 2022/23 ausgezeichnet. Die Lehrveranstaltungen aus den Wirtschaftswissenschaften, der Geschichte und der Informatik überzeugten Jury und Studierende.

Mit dem „Preis der Lehre“ würdigt die Universität Oldenburg hervorragende Hochschullehre und trägt damit zur Auseinandersetzung über Lehr- und Lernprozesse an der Hochschule bei. „Für diese Auszeichnung ist nicht das Thema, sondern das Lehrkonzept ausschlaggebend. Unabhängig davon ist uns als Universität wichtig, dass Studierende sich in ihrem Studium mit gesellschaftlich besonders relevanten Fragen auseinandersetzen“, sagte Prof. Dr. Karsten Speck, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales sowie Schirmherr des Preises, anlässlich der Auszeichnung zweier Lehrveranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit.

Den Preis in der Kategorie „Beste Veranstaltung“ erhielten Prof. Dr. Christian Busse und Satwant Dahiya vom Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Die Dozenten vermittelten den Studentinnen und Studenten in der Vorlesung „Sustainable Supply Chain Management“ anhand praxisbezogener Fallbeispiele, auf welchen Grundlagen nachhaltige Wertschöpfungsketten basieren und wie sie sich ausgestalten lassen. Das vielseitige Lehrkonzept, die intensive und kritische Auseinandersetzung mit dem Thema und die stetige Weiterentwicklung des Moduls aufgrund studentischen Feedbacks überzeugten die Jury.

In der „Forschungswerkstatt: Dilemmata der Nachhaltigkeit“ von Dr. Hendrik Wolter und Sophie Berg – ebenfalls aus dem Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften – befassten sich die Studierenden in eigenständig konzipierten Forschungsprojekten mit Dilemmata der Nachhaltigkeit. Die Jury zeigte sich davon beeindruckt, wie die Lehrenden die Studierenden zur eigenständigen und strukturierten Arbeit anleiteten und zeichnete die Lehrveranstaltung in der Kategorie „Forschendes Lernen“ aus.

Zwei Preise verlieh die Universität außerdem an Lehrende, die besonders gut bei der routinemäßigen Evaluation der Lehrveranstaltungen abgeschnitten hatten. In der Kategorie „Lehrveranstaltungen mit weniger als 40 Teilnehmer*innen“ erhielt Dr. Franziska Meifort vom Institut für Geschichte mit ihrer Veranstaltung „Bremen und die Alkoholfrage um 1900“ die Auszeichnung. Prof. Dr. Andreas Peter vom Department für Informatik erhielt den Preis für seine Vorlesung „Introduction to IT-Security“ in der Kategorie „Lehrveranstaltungen ab 40 Teilnehmer*innen“.

Die Universität Oldenburg zeichnet seit 1998 herausragende Leistungen von Hochschullehrenden aus. Auch in diesem Jahr hatte die Universität Studierende dazu aufgerufen, herausragende Lehrveranstaltungen für die mit jeweils 1.000 Euro dotierte Auszeichnung vorzuschlagen. Der „Preis der Lehre 2022/23“ wird von der Universitätsgesellschaft Oldenburg e. V. gefördert. Die Preisverleihung fand im Rahmen des „Tags des Lehrens und Lernens“ statt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Festlich gekleidete Preisträger in herbstlicher Umgebung.
Lehre Top-Thema

Preis der Lehre vergeben

Universität und UGO zeichnen zwei Philosophen, eine Germanistin und einen Mediziner für ihre gelungenen und ungewöhnlichen Lehrveranstaltungen aus.

mehr
Lehre Top-Thema

Preis der Lehre verliehen

Mit digitalen Werkzeugen in die Arbeit auf einem Forschungsschiff hineinschnuppern oder eigenständig eine wenig beachtete Literaturform analysieren:…

mehr
Die acht Personen stehen vor dem Hörsaalzentrum.
Lehre Campus-Leben

Wettbewerb für originelle Konzepte

In einem Ideenwettbewerb hat die Universität dazu aufgerufen, innovative Konzepte zur Zukunft des Lehrens und Lernens einzureichen. Die besten…

mehr
(Stand: 21.02.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page