Navigation

Sind die Bakterien unsere Freunde?

Sind die Bakterien unsere Freunde?

Prof. Dr. Heribert Cypionka
Institut für Chemie und Biologie des Meeres

BakterienMan sieht sie und hört sie nicht, und doch sind stets viele Millionen von ihnen um uns herum und sogar in unserem Körper. Wir essen viele Lebensmittel, die durch sie verfeinert sind. Meist denken wir aber nur an sie, wenn wir einmal krank sind: Bakterien. Sie sind die ältesten Lebewesen und haben viele einzigartige Fähigkeiten. Einige verdoppeln sich alle 10 Minuten, andere schlafen 1.000 Jahre lang. Manche fressen Eisen, andere sind magnetisch, wieder andere senden Licht aus. Die meisten Arten sind noch unentdeckt. Im Meer und auf dem Land sorgen Bakterien durch ihre Aktivität dafür, dass alle Lebewesen günstige Lebensbedingungen haben.

In der Vorlesung wollen wir Bakterien und ihre Lebensweisen kennen lernen und zeigen, wie man sie mit modernen Methoden erforschen kann. Wenn ihr schon Lust habt, euch Bakterien anzusehen, besucht doch mal den mikrobiologischen Garten im Internet:

www.mikrobiologischer-garten.de

Moderation: Anke Genius, NDR

Mittwoch, 28. Februar 2007, 16.30 Uhr
Audimax Hörsaalzentrum

Kuni zeigt auf was

We0fb/bmasmrters4mrk (kapvyhmtjz+tya.brchansrdt24@uol.de) (Stand: 07.11.2019)