Mehr zum Thema

Wissenschaftliches Zentrum CERM-ESA

Kontakt

Prof. Dr. Karsten Speck
Institut für Pädagogik
Tel: 0441/798-2174


Prof. Dr. Bernd Siebenhüner
Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Tel: 0441/798-4366

  • Eröffnung an der kenianischen Moi Universität: Die Oldenburger Projektleiter des neuen wissenschaftlichen Zentrums für Bildungsforschung, Karsten Speck (links) und Bernd Siebenhüner (vorne, Mitte), im Kreise ihrer Partner.

Bildungsforschung auf neuem Level

Gemeinsam mit vier süd- und ostafrikanischen Partnern hat die Universität ein internationales wissenschaftliches Zentrum aus der Taufe gehoben. Das Ziel: Bildungsforschung und -management in Afrika auf eine neue Ebene zu bringen.

Gemeinsam mit vier süd- und ostafrikanischen Partnern hat die Universität ein internationales wissenschaftliches Zentrum für Bildungsforschung aus der Taufe gehoben. Das Ziel: Bildungsforschung und -management in Afrika auf eine neue Ebene zu bringen.

Beteiligt am „Centre of Excellence for Educational Research Methodologies and Management“, kurz CERM-ESA, sind die Moi Universität (Eldoret, Kenia), die Nelson Mandela Metropolitan University (Port Elizabeth, Südafrika), die Universität Dar-es-Salaam (Tansania) und das Uganda Management Institute in Kampala. Projektleiter sind der Ökonom und Vizepräsident der Universität Oldenburg, Bernd Siebenhüner, und der Bildungsforscher Karsten Speck, die mit einer Delegation der Universität auch an der offiziellen Eröffnung im westkenianischen Eldoret teilnahmen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert CERM-ESA gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt.

Ziel des neuen Zentrums ist es, das Bildungssystem in Ost- und Südafrika wissenschaftlich zu untersuchen. Die WissenschaftlerInnen an den beteiligten Hochschulen erhalten künftig Trainings, um ihre Studierenden (noch) besser betreuen und (noch) erfolgreicher Fördergelder für ihre Forschung einwerben zu können. „Mit dem Zentrum wollen wir Bildungsforschung und -management in Afrika auf eine neue Ebene bringen – über Ländergrenzen hinweg und mit einer starken Süd-Süd-Zusammenarbeit“, so Projektleiter Siebenhüner. CERM-ESA ist das siebte derartige Centre of Excellence auf dem afrikanischen Kontinent.

Bei der Eröffnungszeremonie an der Moi Universität vergab das Zentrum zudem acht Stipendien an Masterstudierende der beteiligten Forschungsinstitutionen. Dies umfasst neben einem Zuschuss zum Lebensunterhalt auch Weiterbildungs- und Forschungsaufenthalte an den anderen Partneruniversitäten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Universitätsmedizin Campus-Leben

Lernen mit Kommilitonen auf einem anderen Kontinent

Gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst haben Lehrende aus Oldenburg und Bangkok (Thailand) ein Augmented Reality-Seminar entwickelt, das…

mehr
Campus-Leben Internationales

Forschende aus aller Welt

Die Universität Oldenburg ist international! Hier stellen wir Forschende aus aller Welt und unterschiedlicher Disziplinen vor, die an unserer…

mehr
Das Bild zeigt eine Gruppe von Studierenden, die das Spiel "Woodbanks" spielen. In der Tischmitte liegt das Spielfeld, darauf stehen kleine hölzerne Chips, die von den Spielenden bewegt werden. Auch ein Würfel liegt auf dem Tisch.
Nachhaltigkeit Campus-Leben Landingpage [Entdecken] Persönliches Wirtschaftswissenschaften

Spielerisch ins Dilemma

Wenn im Seminar von Sophie Berg und Hendrik Wolter die Würfel rollen, geht es weniger um den Spielspaß, sondern darum, ein Gefühl für die…

mehr
(Stand: 27.02.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page