Mehr zum Thema

Institut für Geschichte

Kontakt

Dr. Georg Müller
Abteilung für Alte Geschichte
Tel: 0441/798-4674

  • Kaiser Nero kam samt Leibgarde zu den Olympischen Spielen.

  • Der Dichterwettstreit zählte früher zu den olympischen Disziplinen, ebenso wie...

  • ... das Wagenrennen.

  • Schülerinnen und Schüler aus Oldenburg und der Region vertraten die verschiedenen griechischen Stadtstaaten.

Studierende und Schüler zelebrieren antike Olympische Spiele

Geschichte erlebbar machen: Studierende der Abteilung Alte Geschichte der Universität haben den historischen Hintergrund der Olympischen Spiele erforscht. Gemeinsam mit Schülern aus der Region empfanden sie kürzlich die Spiele des Jahres 67 nach.

Geschichte erlebbar machen: Studierende der Abteilung Alte Geschichte der Universität haben den historischen Hintergrund der Olympischen Spiele erforscht. Gemeinsam mit Schülern aus der Region empfanden sie kürzlich die Spiele des Jahres 67 nach.

Die Schülerinnen und Schülern der sechsten bis zwölften Klassen aus der Region zogen zunächst in historischer Kleidung durch die Oldenburger Innenstadt zum städtischen Sportgelände an der Alexanderstraße. Dort traten sie in damaligen Olympischen Disziplinen gegeneinander an, beispielsweise im Standweitsprung mit Schwunggewichten.

Nach antikem Vorbild gab es zudem musische Wettbewerbe und kultische Handlungen zu Ehren des Olympischen Zeus. Auch das klassische Wagenrennen durfte selbstverständlich nicht fehlen. Siegreich war Kaiser Nero, dargestellt von Geschichtsstudent Marco Mertens.

Die Veranstalter von „EVENTVS“ wollen mit ihren Veranstaltungen die Bedeutung der Kultur und Geisteswelt der Antike verdeutlichen. An den „Olympischen Spielen“ in Oldenburg beteiligten sich die Graf-Anton-Günther-Schule, das Alte Gymnasium und das Gymnasium Eversten, das Gymnasium Westerstede und das Alte Gymnasium aus Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Bild zeigt Darstellerinnen und Darsteller bei einer Probe. Alle tragen schwarze Kleidung. In dieser Szene scheinen sie zu brüllen und strecken ihre Hände nach vorne aus.
Jubiläum Campus-Leben

„Eine gute, anständige Sache“

Das Unitheater bringt anlässlich des Unijubiläums die Geschichte von Rosalinde von Ossietzky auf die Bühne. Das dokumentarische Drama widmet sich…

mehr
Campus-Leben

„Kein besserer Ort zum Forschen“

Die polnische Literaturhistorikerin Lena Magnone erforscht die Rolle von Schriftstellerinnen in slavischsprachigen Ländern des ehemaligen…

mehr
Zwei Jungs arbeiten in einer Werkstatt. Einer hält einen Hammer in der Hand.
Campus-Leben

Große Nachfrage – der Zukunftstag an der Uni

Wasserproben analysieren, Drohnen steuern oder Comics zeichnen: Das waren nur drei von insgesamt 28 spannenden, sehr unterschiedlichen Angeboten am…

mehr
(Stand: 23.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page