Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

+49 (0) 441 798-5446

  • Eine von vielen möglichen Förderungen ist das Deutschlandstipendium - je zur Hälfte finanziert aus privaten und Mitteln des Bundes. Foto: Universität Oldenburg

Nicht nur für Überflieger: Stipendien helfen beim Studieren – Experten der Uni beraten

Studieren kostet Zeit, Energie – und natürlich auch Geld. Ein Stipendium kann helfen und den Rücken freihalten.

Studieren kostet Zeit, Energie – und natürlich auch Geld. Ein Stipendium kann helfen und den Rücken freihalten.

Neben dem materiellen Vorteil bietet sich dabei oft auch die Gelegenheit, wertvolle Kontakte zu anderen Stipendiaten und den Förderern zu knüpfen. Und natürlich schmückt ein Stipendium den Lebenslauf. Man muss dafür kein akademischer Überflieger sein.

Ein beliebtes Angebot ist beispielsweise das Deutschlandstipendium: Die Stipendiaten erhalten für ein Jahr 300 Euro im Monat, wovon die eine Hälfte von einem privaten Förderer, die andere Hälfte vom Bund übernommen wird. Auf diese Weise sollen begabte Studierende gefördert, hervorragende Leistungen ermöglicht und neben dem Studium auch gesellschaftliches wie soziales Engagement unterstützt werden. An der Uni Oldenburg werden bei der Vergabe Bildungsherkunft sowie familiäre Umstände besonders berücksichtigt.

Zu den etablierten Studienförderern gehören in Deutschland auch die 13 vom Bund unterstützten Begabtenförderungswerke. An der Uni Oldenburg gibt es für jede dieser Organisationen eine Vertrauensperson aus dem Kreis der Lehrenden, die über Fördermöglichkeiten und Antragstellung informiert. Eine Übersicht ist im Internet zu finden. Natürlich ist es auch möglich, direkt von den Erfahrungen engagierter Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderwerke zu profitieren. Die Servicestelle Stipendien der Uni stellt auf Wunsch gern Kontakte her.

Mehrere Programme für den Studienendspurt

Eine weitere Möglichkeit der Förderung ist das Landesstipendium Niedersachen. Es richtet sich an Studierende aller konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengänge. Bei der Vergabe werden neben dem Notendurchschnitt auch soziale und gesellschaftliche Kriterien berücksichtigt. Das Stipendium des Landes Niedersachsen wird jeweils im Wintersemester in Form einer einmaligen Zuwendung in Höhe von 500 € ausgezahlt.

Exklusiv für Oldenburger Studierende lobt die Dr. h.c. Peter Waskönig-Stiftung Halbjahresstipendien für Studierende aus, die sich in herausragendem Maß durch Können, Initiative und Verantwortung ausgewiesen haben. Diese Stipendien sind vor allem für diejenigen gedacht, die kurz vor dem Abschluss ihres Studiums stehen. Eine weitere Möglichkeit, Unterstützung für die letzte Studienphase zu erhalten, sind die Stipendien der Dr. Dettling Stiftung. Speziell für Studierende der Wirtschaftspädagogik ist das Förderprogramm der Anna-Magull-Stiftung gedacht.

Um bei der Vielzahl der Stipendien und Fördermöglichkeiten den Überblick nicht zu verlieren, empfiehlt sich der Rat von Expertinnen und Experten. Die Servicestelle Stipendien bietet Sprechstunden nach Vereinbarung an. Auch das Studentenwerk unterstüzt mit seinem Beratungsangebot gern bei der Suche nach passenden Förderprogrammen.

Presse ljdov& Komm6ccunikation (presse@uol.de) (Stand: 17.09.2020)